La composition du sang des règles est une ressource incroyable !

Die Zusammensetzung von Periodenblut ist eine unglaubliche Ressource!

Wir neigen dazu zu denken, dass Perioden „nur“ Blut sind. Die Realität sieht ganz anders aus: Dieses Blut unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von dem, das durch die Adern fließt. Darüber hinaus könnten die Regeln morgen zu einer fantastischen Ressource für die Forschung werden.

Was steht in den Regeln?

Die Regeln bestehen aus:

  • tote Endometriumzellen, die jeden Monat die Gebärmutter auskleiden, um sich auf die Ankunft einer möglichen befruchteten Eizelle vorzubereiten
  • Sekrete aus der Vagina oder aus dem Gebärmutterhals
  • Vaginalflora Bakterien
  • von 'Menstruationsblut', das sich in seiner Zusammensetzung von herkömmlichem Blut unterscheidet: Es ist weniger konzentriert als 'venöses' Blut, d.h. Hämoglobin, Blutplättchen und Eisen sind in einem größeren Teil Wasser gebadet. Auf der anderen Seite ist sein pH-Wert identisch, etwa 7,2.

All dies bedeutet, dass Perioden auch zähflüssiger sind als normales Blut: Absonderungen aus dem Gebärmutterhals können ihnen eine eiweißähnliche Textur verleihen, und die Gebärmutterschleimhaut kann in Gerinnsel zerfallen.

Das ist völlig normal, und die Farbe und Struktur der Periode variiert oft von einem Tag zum nächsten oder sogar von einem Zyklus zum nächsten.

Menstruationsblut könnte morgen heilen!

Wir wissen noch relativ wenig über Menstruationsblut und es galt lange als Verschwendung.

Seit der Entdeckung im Jahr 2007, dass Menstruationsblut mesenchymale Stammzellen enthält (1), beschäftigen sich einige Forscher dennoch sehr intensiv damit, ebenso wie die Nabelschnur, die Plazenta, das Mark oder Fettgewebe.

Mit dem Unterschied, dass es viel häufiger vorkommt und auf nicht-invasive Weise leichter zu sammeln ist, so dass es eine leicht zugängliche alternative Ressource für Forschung und Medizin darstellt. Zumal sich Menstruationsstammzellen extrem schnell vermehren (also wachsen) und ihre Gewinnung ethisch unbedenklich ist (wie viele von uns würden sich bereit erklären, ihr Menstruationsblut zu spenden, wenn es Menschen retten könnte?)

Menstruationsstammzellen werden MenSC (für MENstrual Stem Cells) genannt.

Sie haben eine weitere bemerkenswerte Fähigkeit: Sie sind in der Lage, viele Arten von Zellen hervorzubringen, einschließlich Zellen des Herzens, des Venensystems, der Neuronen, der Leber, der Lunge, der Bauchspeicheldrüse, des Fortpflanzungssystems und mehr! Sie könnten auch bestimmte entzündliche Pathologien (z. B. bestimmte Tumore) „immunmodulieren“, aber die Forschung zu diesem Thema steckt noch in den Kinderschuhen und wird immer noch von Forscherteams auf der ganzen Welt erforscht.

2019 hat ein Team die verschiedenen Bereiche zusammengestellt, in denen der Einsatz von MenSC untersucht wird und bereits vielversprechende Ergebnisse zeigt (2). Sie werden Ihren Augen nicht trauen!

  • bei Leberfibrose (Lebererkrankung, für die eine Transplantation derzeit die wirksamste Strategie ist) und Leberinsuffizienz, wo sie eine Regeneration der Leber ermöglichen würden.
  • bei Diabetes mellitus Typ 1,
  • bei Schlaganfall (sie könnten dauerhafte Nervenschäden verringern oder sogar die Nervenfunktion wiederherstellen)
  • bei Duchenne-Muskeldystrophie (eine tödliche Krankheit, die durch Muskeldegeneration gekennzeichnet ist), durch Wiederherstellung von Muskeln, sogar durch Umwandlung von dystrophischen Zellen in antiatrophische Zellen
  • bei Critical Limb Ischemia (Gefäßerkrankung, bei der das Blut nicht mehr zirkuliert und den Gliedmaßen Sauerstoff entzogen wird, was zur Amputation führen kann)
  • bei Eierstockkrebs, wo MenSCs Eierstockschäden reparieren, die Eierstockfunktion verbessern und die Eierstockregeneration stimulieren. Sie haben sogar Anti-Tumor-Eigenschaften.
  • bei Myokardinfarkt, wo MenSC die geschädigte Herzfunktion wiederherstellen würde
  • beim Asherman-Syndrom (Verwachsungen in der Gebärmutter, die unter anderem zu Unfruchtbarkeit, unregelmäßigen oder ausbleibenden Perioden oder wiederholten Fehlgeburten führen)
  • zur Alzheimer-Krankheit, wo MenSCs helfen könnten, die Lern- und Gedächtniseigenschaften zu verbessern
  • bei akuter Lungenschädigung, wo sie die Reparatur verletzter Lungen fördern und vor Zellapoptose (=Zellselbstmord) schützen
  • auf Hautwunden, fördert die Wundheilung und trägt zur Hautregeneration bei
  • an Endometriose (3), die sie frühzeitig erkennen und behandeln würden

Unglaublich, oder? Und das ist erst der Anfang!
Wir freuen uns auf weitere Studien, denn gut möglich, dass Menstruationsblut noch Überraschungen für uns bereithält!

Ah, und wenn Ihnen jemand sagt, dass Menstruationsblut schmutzig ist, sagen Sie ihm, dass es morgen dieses Blut sein könnte, das sein Leben retten wird ...

Quellen:
(1) Cui CH, Uyama T, Miyado K, et al., "Aus Menstruationsblut stammende Zellen verleihen dem Mausmodell der Duchenne-Muskeldystrophie über Zellfusion und myogene Transdifferenzierung die Expression von menschlichem Dystrophin". Mol. Biol., 2007
(2) Lijun Chen, Jingjing Qu & Charlie Xiang, „Die multifunktionale Rolle von Stammzellen aus Menstruationsblut in der regenerativen Medizin“, BMC, 2019
(3) Laura A. Warren et al., „Analysis of menstrual effluent: Diagnostic potential for endometriosis“, Molecular Medicine, New York, 2018

← Älterer Post Neuerer Post →

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Vos produits préférés

 
cup menstruelle coupe luneale taille S fabriquée en france silicone médical platine
 
Culotte menstruelle luneale fabriquée en france coton bio flux abondant règles taille s face packshot
 
La Mousse Luneale-nettoyant intime bio et nettoyage cup menstruelle-packshot
 
L'infusion BIO Luneale - infusion pour les règles et le SPM