Luneale histoire cup menstruelle leona chalmers brevets

Die Geschichte der Menstruationstasse

Wenn die Menstruationstasse in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, handelt es sich in Wirklichkeit um einen sehr alten periodischen Schutz.

Sind Sie bereit, in der Geschichte des Pokals unschlagbar zu werden?

Ende des 19. Jahrhunderts: Die Vorfahren der Menstruationstasse

Ende des 19. Jahrhunderts wurden mehrere Patente angemeldet. All in the United States, all by men, zum Thema „Katmenialgefäße“ – so hießen damals offenbar die Menstruationstassen der Zukunft.

Für die kleine etymologische Information kommt catamenial aus dem altgriechischen cata- (Präfix, das verwendet wird, um Wörter mit der Idee von Verfall, Resorption, wie in Katastrophe oder Katastrophe zu bilden…) und -menial (abgeleitet vom Monat). So.

Komm schon, wir zeigen dir diese "Wunder":

1867 reichte SL Hockert, ein in Chicago ansässiger Erfinder, ein Patent ein: Es war ein Behälter, der mit einer Schnur versehen war, die selbst mit einem Gürtel verbunden war. Wir haben keine Informationen über andere Erfindungen dieser Person gefunden. Es ist nicht bekannt, ob dieses Gerät tatsächlich hergestellt wurde, aber es gilt als der erste Vorfahre der Menstruationstasse.

1867-patentierte Ahnen-Menstruationstasse

1884 reichte Hiram G. Farr, ein eklektischer Erfinder aus Boston, ein Patent ein (denn wir verdanken ihm auch Wagenräder, einen Motor, der Druckluft und Dampf kombiniert, und ein Gerät zur Reduzierung des Lärms von Fahrzeugen!): diesmal Ein "Becher" wird in der Vagina positioniert, endet jedoch in einem Rohr, das zu einer Tasche führt, die sich im Höschen befindet. Ideal für (sehr) starke Perioden!

1884 patentierte Vorfahren-Menstruationstasse

Anschließend, im Jahr 1892 , begann auch Julius J. Vernier mit dem Thema. Er begann mit der Einreichung eines ersten Patents mit einem Innenbecher und einer flexiblen Außentasche, dann verbesserte er es 1893, indem er ihm eine „Halterung“ in Form eines Gürtels mit Kabeln anbot. Auch hier ist es für uns unmöglich zu wissen, ob dieses Gerät hergestellt wurde.

1892 patentierte Ahnen-Menstruationstasse

1901 schließlich beschäftigte sich auch Jacob R. Lang mit dem Thema und erfand dieses Juwel der Technik. Es ist ein asymmetrischer Becher, der laut Erfinder aus Hartgummi hätte sein sollen. Es hat an seiner Basis eine Öffnung, die mit einer Schraubkappe verschlossen ist (Markierung B auf der Zeichnung). Diese Menstruationstasse ist die erste, die streng genommen keinen Halt hat, sondern dank der Muskulatur in der Scheide hält.

1901 - patentierte Ahnen-Menstruationstasse

1932: Die Daintette

Die Firma Dainty Maid mit Sitz in Connecticut, USA, reichte 1932 und 1935 zwei Patente ein und produzierte die Daintette-Tasse aus grünem undurchsichtigem Gummi.

Dieses Modell wird in Europa nicht vermarktet.

Menstruationstasse daintette

1935: Leona W. Chalmers

Leona W. Chalmers, eine amerikanische Schauspielerin, meldet ein Patent an, das sie zur anerkannten Erfinderin der Menstruationstasse macht. Es ist sein letztes bekanntes Porträt, das den Titel dieses Artikels bildet.

Vielleicht bleiben die Dokumente zu diesem Thema eher vage, weil sie es vor der Daintette erstellen ließ?

Die Leona W. Chalmers Tasse wird kurz vor dem 2. Weltkrieg aus vulkanisiertem Gummi hergestellt. Aber mit dem Krieg wird der gesamte Gummi in den USA beschlagnahmt, und sie muss die Produktion ihrer Menstruationstassen einstellen.

menstruationstasse patent 1935 leona chalmers

1939: Die Tasset

Ebenfalls in den USA kaufte Robert P.Oreck die Patentrechte von Leona W.Chalmers und gründete Tassette Inc.

Er kommuniziert massiv (er mietet sogar Werbetafeln am Broadway), stößt dabei aber auf den Puritanismus dieser Mitbürger.

Der Tassette wird ein "weißer Betrieb" sein, in dem Sinne, dass er kein Geld verdienen wird.

Die Produktion wird 1963 eingestellt, Oreck erklärt ihr Scheitern mit 2 Faktoren: Erstens die Zurückhaltung der Frauen ihrer Zeit, ein Hygieneprodukt zu waschen und wiederzuverwenden (während wir uns mitten in einer Zeit des ungezügelten Konsums befanden, die 30 Glorieuses) , sondern auch die Langlebigkeit des Produktes, was dazu führt, dass zufriedene Frauen kein weiteres kaufen müssen.

Aber die Firma Tassette Inc. wird deswegen nicht aufgelöst...

1939 Tassette Menstruationstasse

1970: Der Tassaway

… Tassette Inc. bringt die Tassaway auf den Markt, eine Einweg-Menstruationstasse, die die Hindernisse für die Entwicklung der Menstruationstasse beseitigen soll, die Robert P. Oreck mit der Tassette identifiziert hat: Frauen müssen sie nicht mehr waschen, und sie müssen ihren Kauf erneuern.

Doch 1972 wird Tassette Inc. des Finanzbetrugs verdächtigt, was zu ihrem Untergang führen wird.

Tassaway-Becher werden jedoch bis 1973 in den Niederlanden weiter vermarktet.

1970 Tassaway Menstruationstasse

1984: Der Wächter

Lou H. Crawford startet The Keeper in Cincinatti, Ohio (USA). Das Unternehmen existiert noch.

Die Keeper Menstruationstasse wird in den USA aus Latex hergestellt, und das Unternehmen stellt auch die MoonCup USA her, die sich vom europäischen Modell unterscheidet, aber ebenfalls aus Silikon besteht.

Menstruationstasse der Hüter

2000er: Multiplikation der Marken

Dutzende von Marken entstehen auf der ganzen Welt. Fast alle basieren auf den ersten Patenten, die gemeinfrei geworden sind.

Die Hauptunterschiede zwischen den Marken liegen im Design des Obermaterials (massiv oder hohl, bestehend aus Kugeln oder Streifen), in den angebotenen Farben (es gibt alle Farben und sogar mit Glitzer!) sowie in der Qualität des Materials gebraucht.

klassisches Menstruationstassen-Set

2015: Der Luneal-Cup

Teolab meldet das Patent an, das als Grundlage für die Luneale-Cup dient: eine Menstruationstasse der neuen Generation, ohne Stiel, ergonomischer.

Das Obermaterial wird durch einen "vorgekniffenen" Griffbereich namens MoonPad ersetzt. Der obere Ring wurde ebenfalls verbessert, mit einem tropfenförmigen Profil für eine bessere Abdichtung.

Dieses Luneale-Patent, die erste französische Innovation bei Menstruationstassen, ist jetzt international registriert.

2015 - Moon Cup-Patent

Und morgen ?

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank, wenn Sie das Ende dieses Artikels erreicht haben (hinterlassen Sie uns hier einen Kommentar als Beweis für Ihre Passage, da wir den Gipfel des Everest mit einer Fahne markieren!)

Wir hoffen aufrichtig, dass es Ihnen gefallen hat und Sie etwas gelernt haben.

Haben Sie also eine Vorstellung von den Innovationen bei Menstruationstassen, die in den kommenden Jahren auf den Markt kommen werden? Was fehlt dir? Was könnte verbessert werden? Kurz gesagt, wie könnten wir die Periode weicher machen? Zögern Sie nicht, es uns zu sagen, denn schließlich wurde Luneale mit Ihnen gebaut!

← Älterer Post Neuerer Post →

Kommentare

  • Suis-je la 1ère ou la seule à avoir lu l’article jusqu’au bout ?? ;-)
    En tous cas, merci pour ce superbe article sur l’histoire des cups menstruelle. J’ai trouvé ça très intéressant !

    Aurélie am
  • Premier article que je lis sur le sujet. Bravo à vous pour ces recherches.

    Spagnol am
  • Incroyable ! Je n’imaginais pas que c’était si ancien, et à 44 ans je pense enfin à essayer !

    clémentine am

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Vos produits préférés